Menü

Abstinenznachweise

Abstinenznachweis Alkohol:

Abstinenznachweis Alkohol

Sie wollen den Gutachter davon überzeugen, dass Sie keinen Alkohol mehr trinken? Oder Sie müssen dies gar tun? Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten, am liebsten sehen Gutachter aber das so genannte ETG.

ETG, kurz für Ethylglucuronid, ist ein Abbauprodukt von Alkohol, das deutlich langsamer ausgeschieden wird als der Alkohol selbst. Man kann daher den Alkoholkonsum auch dann noch nachweisen, wenn der Alkohol selbst nicht mehr im Körper auffindbar ist. In der Praxis lässt sich ETG bereits nach dem Genuss von 10 Gramm reinen Alkohols (dies entspricht etwa einer halben Flasche Bier) gut nachweisen. Die Nachweisdauer liegt bei mehreren Tagen. Eine Haaranalyse kann ETG sogar bis zu 3 Monate zurück nachweisen.

Darüber hinaus findet sich ETG nur dann, wenn auch wirklich Alkohol konsumiert worden ist, während eine Erhöhung der Leberwerte auch andere, nicht-alkoholische Ursachen haben kann. Dies ist bislang besonders für die Personengruppe ein Problem gewesen, die z. B. aufgrund gesundheitlicher Einbußen bereits erhöhte Werte aufweisen. Auch ist die Probengewinnung wesentlich einfacher, denn ETG wird mittels einer Urinprobe getestet.

Das bedeutet, dass auch für denjenigen, der dem Gutachter seine Abstinenz so zweifelsfrei wie möglich beweisen möchte, ETG das sicherste Verfahren ist.

Aber auch hier müssen bestimmte - forensische - Kriterien eingehalten werden. Ein Test über Ihren Hausarzt reicht nicht. Für Informationen, Fragen und selbstverständlich auch die Nachweise selber stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.


Abstinenznachweis Drogen

Abstinenznachweis Drogen

Unabdingbar für eine positive MPU bei BTM-Fragestellung ist der Nachweis der Drogenfreiheit. Dieser muss nach bestimmten - forensischen - Kriterien über einen bestimmten Zeitraum erfolgen. Schnelltests, Stäbchentests oder Urinscreenings über Ihren Hausarzt reichen nicht.
Nachgewiesen werden müssen immer, egal was Sie früher konsumiert haben: Amphetamine, Benzodiazepine, Cannabis, Cocain, Opiate, Methadon.
Wir bieten Ihnen auch hier eine auf Sie zugeschnittene Vorbereitung und sichere Abstinenznachweise unter der Federführung eines zertifizierten Labors in Zusammenarbeit mit unserem Fachbereich Abstinenznachweise.
Fragen Sie uns.




Zur Online-Beratung

Zur Online-Beratung

Über 500 Diakonie-Beratungsstellen für Suchtkranke und Angehörige in ganz Deutschland!

 

Link zur Online-Beratung

Fragen? Rufen Sie uns an

Fragen? Rufen Sie uns an!

Häbt Ji Fraogen? Pingelt Ji us an! ∗ Ĉu vi havas demandojn? Telefonu al nin! ∗ Sorularınız var mı? Bizi arayın! ∗ У вас есть вопросы? Звонить с нами!

Link zum Kontakt

Beratung vor Ort

Beratung vor Ort

Bad Essen • Belm • Bramsche • Diepholz • Dissen • Georgsmarienhütte • Lingen • Melle • Meppen • Osnabrück • Papenburg • Quakenbrück • Sögel • Sulingen

Link zu den Standorten